Die Erosion einer Community

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Die Erosion einer Community

    Hallo Leute,

    vorab ein paar wichtige Hinweise zu diesem Post:
    Auch wenn ich im folgenden kurz das meistens sehr kontrovers und emotional diskutierte Thema von TERA- Proxy und Co. anschneiden werde, soll dies keineswegs eine Diskussion darüber werden, ob es nun gut oder schlecht ist, dieses Programm zu nutzen. Es existiert und wird vermutlich nicht mehr verschwinden; nur das ist wichtig, um mein Anliegen deutlich zu machen.

    Ich werde außerdem etwas weiter ausholen müssen, um genau zu vermitteln, was ich hier sagen möchte. Wenn ich neuere Spieler unterwegs verliere oder ihr mir nicht komplett folgen könnt, tut mir das Leid, aber ich hoffe, dass ihr trotzdem bis zum Ende durchhaltet.

    Gegen Ende wird mein Post in Verallgemeinerungen versinken. Ich weiß, dass es etwas nuancierter ist, als ich es darstelle. Wie überall im Leben gibt es auch hier Ausnahmen und Grauzonen in denen sich Leute bewegen, wenn ich das aber auch noch berücksichtigen würde, würde dieser Post nie ein Ende nehmen.


    Nun zum eigentlichen Thema:

    Ich habe mir in den letzten Tagen sehr viele Gedanken gemacht, wie mein eigener Weg in TERA weitergehen soll. Dabei sind mir einige Veränderungen in der Community klar geworden, die so schleichend sind, dass sie einem erst bei genauem Betrachten auffallen, nämlich, dass die Mittelschicht von TERA Spielern immer weiter erodiert, sodass ein gesundes Endgame fast nicht mehr möglich ist. Doch was genau meine ich damit? Dafür wird ein Rückblick in die spielerische Vergangenheit TERAs nötig sein.

    Wunderholm Hardmode. "Endcontent" für viele Monate. Die TERA Community ist groß, selbst für diese 10-er Instanz finden sich so viele Bewerber, dass man mehr als einmal pro Run Leute ablehnen kann, nur um den Need auf Gear nicht mit Gildenmembern teilen zu müssen. Raids wie KelX oder KelXX finden regelmäßig statt, einfach nur aus Spaß an der Freude, weil man sie Dank einer breiten Masse an Spielern leicht und schnell bilden kann. Klar, das Spielermaterial, was man bekam war nicht immer perfekt, aber das war auch nicht relevant. Man konnte die Inis irgendwie clearen und nur das hat gezählt.

    Das gleiche gilt für den folgenden Content. AB HM wird viel in Stammgruppen gelaufen, aber RE NM/HM Gruppen bestimmen das Bild im LFG, viele Gruppen für viele Leute. Kaum jemand bleibt auf der Strecke.

    Es folgt die Levelcap- Erhöhung auf Lvl65 und mit ihr kommt SC HM. Immer mehr Stammgruppen bilden sich, Neulinge und unerfahrene Spieler haben es immer schwieriger Anschluss an den Endcontent zu finden. Außerdem kommen das erste mal Tools auf, wie ShinraMeter oder CasualMeter, die es möglich machen, genau zu sehen wann wer wieviel Schaden macht. Das MinMaxing der Progressspieler beginnt und das Aufkommen von Moongourd verändert, wie Gruppenmitglieder für Endcontent Dungeons gesucht werden grundlegend.

    Fast Forward zum heutigen Tag.
    Die TERA- Community ist im wesentlichen in 2 Camps gespalten: Progress und Neuling. Eine gesunde Mittelschicht aus Leuten, die den Endcontent clearen können gibt es fast nicht mehr, der LFG ist ausgestorben, niemand läuft mehr Dungeons, einfach nur, um Spaß am Spiel zu haben, entweder, weil man es nicht kann oder aber weil "der Loot da drin nicht lohnt". Wie konnte es so weit kommen? Was ist geschehen, dass die Community immer weiter schrumpft und sich diese Mittelschicht, die es einem ermöglicht hat, KelXX zu laufen oder Leute wegen gleichem Need wie Gildies für WH HM abzulehnen ohne stundenlang Ersatz zu suchen, immer weiter zurückbildet?
    Dafür kann es viele Gründe geben und auf einen möchte ich hier im speziellen eingehen.

    Wie wir als Community Tools wie ShinraMeter, Proxy oder Moongourd nutzen ändert grundlegend, wie sich die TERA Community in jüngerer Vergangenheit gestaltet.
    Wie bei jedem Werkzeug liegt es am "Handwerker", wie gewinnbringend man es einsetzt. Leider werden sie aktuell oftmals wie ein Presslufthammer benutzt, mit dem man einen Nagel für einen Bilderrahmen in die Wand hämmern möchte. Der Nagel steckt am Ende vielleicht, aber die Wand kann man trotzdem in einem Monat abreißen.

    Die weit verbreitete Nutzung dieser Tools führt immer mehr zu einer Erosion in der Community, einem Verlust der Mittelschicht, die dieses Spiel so dringend braucht um noch so lange bevölkert genug zu bleiben, damit wir noch so langfristig Spaß daran haben können, wie wir es uns alle wünschen.
    Neue Spieler, die sich für den Endcontent rüsten möchten bleiben vollkommen auf der Strecke, weil schon vor einem Dungeonrun entschieden wird, ob der/diejenige überhaupt "gut genug" ist. Wenn jemand nicht an die x-millionen DPS pro Boss herankommt, die andere vielleicht machen, wird er/sie direkt als "Noob" abgestempelt und nie wieder mitgenommen.
    Dieser Filter lässt nur zwei wesentliche Optionen zu: Entweder, man beißt sich durch, bleibt am Ball, investiert Stunden über Stunden in das Spiel und wird am Ende so heftig, dass man selbst zu diesen Methoden greift; oder man verliert die Lust, bleibt für immer ein "Noob" oder hört ganz mit TERA auf.
    Die Mittelschicht, die in der Lage ist, den Endcontent zuverlässig zu clearen, aber kein Interesse daran hat, MinMaxing bis ins kleinste Detail zu betreiben oder in Leaderboards den schnellsten Run aller Zeiten zu schaffen kann so nicht mehr zu einer für das Spiel und die Community gesunden Größe heranwachsen.


    Daher der folgende Aufruf an alle Neulinge:
    Gebt nicht auf! Ihr werdet in TERA mehr gebraucht, als ihr denkt und als viele es vielleicht glauben. Helft mit, die TERA- Community wieder stark und vielseitig zu machen.

    und ein Aufruf an alle, die oben genannte Tools nutzen:
    Akzeptiert die Spieler so wie sie sind. Nutzt die Werkzeuge, die ihr zur Verfügung habt so, dass ihr für eure Bedürfnisse bestens bedient seid, aber macht Seiten wie Moongourd nicht zu eurer Bibel. Mit Aussagen wie "den nehmen wir nicht mit, der macht keinen DPS" schadet ihr auf lange Sicht auch euch selbst, denn TERA ist mittlerweile an einem Punkt, an dem jeder Spieler, der aufhört schmerzlich vermisst wird.
    Wir müssen alle zusammen an einem Strang ziehen wenn wir noch lange etwas von diesem Spiel haben möchten.

    Ich hoffe, dass wir hier eine sachliche Diskussion führen können, frei von Wertungen, Anschuldigungen oder sonst irgendeinem Kram, den niemand gebrauchen kann und der nirgendwo hin führt.
    Ich bin gespannt was ihr zu diesem Thema zu sagen habt!
    Muppuff - Archer
    Yurian(DE)

    The post was edited 1 time, last by Muppuff ().

  • Sehr schön formuliert! Danke. Du triffst mehrere Punkte, die ich genau so erlebte habe und derzeit zu beobachten sind.

    Hab 2013 angefangen und mich mit größter Freude durch die Schlachtfelder und Dungeons geheilt. Es war einfach das spannendste und interessanteste Gameplayerlebnis sich durch zig Randomgruppen zu heilen und die ersten Jahre wussten die Menschen auch noch "wie man spielt" - nicht wie man "dieses Spiel spielt". Klar gab es hier und da vereinzelt geschwurbel jedoch war die Masse an verschiedenen Menschen so groß, dass man immer irgendwo Gruppen gefunden hat, die auch mehr können als nur Tasten zu drücken oder Rotationen abzuklappern.

    Was Du sagst "bezüglich des schleichenden Wandels" ist auch sehr korrekt getroffen. Die Community wollte, in der Summe betrachtet, immer mehr DPS und die Entwickler haben es geliefert. Was dabei auf der Strecke blieb, ist der Spaß und die Vielseitigkeit.

    Irgendwann kam der Punkt wo man eine 50/50 Chance hatte bei "Random-Runs" auf Menschen zu treffen, denen "das spielen" nicht mehr wichtig ist. Somit war auch der Kernpunkt meines persönlichen Spielerlebnisses in Gefahr. Nette Anfängergruppen oder einzelne Anfänger durch Endcontentdungeons zu begleiten wurde ein immer seltener werdendes Erlebnis weil sich die Situationen häuften, wo verschiedene Individuen lieber mit DPS-Daten als mit den Menschen hinter den Chars beschäftigten. Die Runs waren einfach nur noch geprägt von einem inzestuösen Gameplaydogma.

    Selbst Spieler die man anfänglich begleitet hat, sind teilweise später selbst zu solchen Rotationsmonstern geworden und wollten von Neuzuwachs nichts mehr wissen. Nun das ganze hat mich schleichend dazu gebracht weder am Equip zu basteln noch weiterhin Dungeons zu heilen weil man sich selbst als erfahrener Spieler erstmal "sprichwörtlich" unterschrieben musste, dass man den Dungeon kann.
    Das dauernde untersucht werden, bei anmeldungen in der LFG, hat mich auch richtig genervt. Deshalb gab ich mir einen Namen, den man nur unter etwas mehr Mühe untersuchen kann.

    Diese Manßnahme war sehr erfolgreich weil sie gezeigt hat, dass VIELE !!! Spieler nichtmal in der Lage sind, eine einfache Frage wie z.b. "Kennst/Kannst DU diesen Dungeon" zu stellen. Anstatt sich 15 Sekunden Zeit zu nehmen und zu fragen, wurde lieber 15 Minuten auf einen,ihnen bekannten, Heiler gewartet. So viel zum Thema leere LFG ... < Es wäre sehr sinvoll von den CM's oder wem auch immer, mal ein Statement zur Fairness und zum Spielspaß zu äußern und die absolut niedrige Hemmschwelle im Spiel, so wie im Allchat zu bekämpfen.

    Rassismus, Verleumndung, Diffarmierung, Hetze, Verschwörungskram, Vorwürfe und dauerndes Toxicgehabe sind im Chat alltag geworden. Der Allchat wird von vielen als Selbstwertindikator missbraucht, weil sich genau in diesem Chat so viele Menschen befinden, die auf einfache Phrasen, Parolen und Syllogismen sehr gerne anspringen.

    Und wer dazu sagt "das isst doch normaaal alda" macht sich keine Gedanken darüber, dass auch minderjährige hier spielen. Ja klar ... jetzt kommen wieder andere mit "sowas muss man abkönnen im Leben" .... Das ist auch ein dahergeschwurbelter Satz. Wer es nichteinmal im Internet schafft, sich kultiviert zu verhalten ... der wird selbstverständlich auch im Alltag keine pädagogische Größe sein. Jeder von uns muss sich bemühen, seinen Mitmenschen das Leben, ja und auch das Spiel, angenehm zu gestalten. Das heisst nicht, dass man dickste Freunde werden muss ... es bedeutet einfach ... macht aus einem Spiel, in dem ihr für die Betreiber nur Zahlen seid .... kein geistiges Minenfeld.

    Wenn schon nichts gegen die ungleichheit bezüglich der Thirdpartysoftware gemacht wird, so wäre es wenigstens schön den Spielspaß und die Chatkultur wieder zu stärken.
  • Achso. Es ist also die Zusatzsoftware schuld. Nicht etwas GF oder BHS. Achso. Aha. Ooookay...

    Sorry, totaler Quatsch und eher eine Art Schuldzuweisung bzw. Schuldsuche anstatt es realistisch zu sehen.
    Tachibana.Yuzuru, Ninja
  • Odrakis wrote:

    Achso. Es ist also die Zusatzsoftware schuld. Nicht etwas GF oder BHS. Achso. Aha. Ooookay...

    Sorry, totaler Quatsch und eher eine Art Schuldzuweisung bzw. Schuldsuche anstatt es realistisch zu sehen.
    Schade, dass du nicht in der Lage bist, dir meinen allerersten Satz zu Herzen zu nehmen.


    Edit: Ich hab außerdem keine Ahnung ob du meinen Post komplett gelesen oder verstanden hast, denn ich sage ja sogar ganz klar, dass diejenigen, die diese Tools nutzen, sie ihren Bedürfnissen entsprechend nutzen sollen. Von "Schuldzuweisung" kann da keine Rede sein.

    Wie ich schon geschrieben habe, hat das ganze viele Gründe. GF und BHS sind daran auch nicht unbeteiligt und auch Ysaye hat einige Gründe genannt, die da sicherlich mit reinspielen.
    Auch die Programme selbst sind nicht Schuld daran. Wie sie genutzt oder die Zahlen die sie liefern interpretiert werden aber sehr wohl. Daran muss sich meiner Meinung nach etwas ändern.
    Diese Tools sind alle nützlich und können gewinnbringend eingesetzt werden, keine Frage. Auch ich nutze beispielsweise gerne ShinraMeter. Wenn das aber darin mündet, dass man Spieler von Dungeons ausschließt, die noch nicht so viel Erfahrung haben oder einfach nicht daran interessiert sind weiß Gott wieviel Zeit und Geld/Gold in ihre Chars zu investieren, dann läuft etwas grundlegendes schief.
    Nicht jeder Run, den man über das LFG sucht muss ein Speedrun von nie dagewesenem Ausmaß werden. Wenn wir noch lange Spaß in diesem Spiel haben möchten, müssen wir dafür Sorgen, dass sich wieder eine breitere Masse an Spielern wohl in TERA fühlt. Da muss sich auch jeder von uns an der eigenen Nase fassen, und von jetzt auf gleich wird das wohl auch nicht gehen.
    Muppuff - Archer
    Yurian(DE)

    The post was edited 1 time, last by Muppuff ().

  • Du hast schon recht, seit diese Tools im speziellen Shinra etc. vorhanden sind, sind Spieler vergleichbar geworden, da sie jetzt Zahlenwerte abgeben(Dmg, Tode, Hitcounter, etc.). Allerdings ist es meiner Meinung nach genau umgekehrt. Mit der Zeit hat sich eine immer fanatischere Community gebildet. die immer mehr Zahlen sehen wollte. Aus dem Interesse heraus ist das dieses Tool enstanden und ist zum Standard geworden.

    Das Problem das Spieler kategorisch ausgeschlossen werden, gab es denke ich schon damals. Auch ohne Tool hat man sich angeguckt wer ständig stirbt etc. Das dies jetzt mehr auffällt liegt auch evtl daran das die fanatiker in relation immer mehr werden, da es insgesamt weniger Spieler gibt. Aber das ist denke ich ein Grundlegendes Problem, MMO's brauchen viel Zeit und die haben viele nicht mehr, was das interesse insgesamt nicht nur in Tera runter dreht. MMO's sind nicht mehr so beliebt wie sie es mal waren, heutzutage sind doch PUBG und Fortnite die großen Spiele auf dem Markt, ausgeglicheneres Gameplay etc.

    Das Seiten wie Moongourd ihren Teil dazu beitragen das sich diese Entwicklung weiter zuspitzt bestreite ich nicht, ist aber nicht der Grund. Ich muss auch sagen das dieses Ausschließen von Spielern absolut nicht meiner Vorstellung entspricht und ich auch Wert drauf lege das dies in meinen Gruppen nicht passiert. Ich spiele inzwischen auch nicht mehr in Stammgruppen sondern Gildenintern.

    Es gibt aber auch Content der DMG und sauberes Spielen voraussetzt, da muss man dann eben gucken wie es passt.
  • Auch ich benutze Shinra Meter.
    Und auch ich hatte alle Runs zu Moonguard geschickt, damit sie aufscheinen.
    Aber mir ist folgendes klar geworden:
    1) wird es anderen nicht recht sein, dass man Ihre Runs öffentlich macht und
    2) bin ich draufgekommen, dass es eine Wall of Shame (Schandesmauer) in Moonguard gibt, wo veröffentlicht wird, wie oft jemand gestorben ist.
    Da beides ein riesiges NOGO ist, nutze ich Shinra nur noch für mich selber und sage nicht mal mehr die Ergebnisse zum Schluss zu der eigenen Truppe. Ich sag nicht einmal, dass ich Shinra benutze. Wenn jemand fragt, ob wer Shinra benutzt hat, dann flüstere ich ihr/ihm die Werte.

    Ansonsten muss ich leider Muppuff recht geben.
    Nur ist es leider so, dass es nicht nur die Tools sind, die den Spielspaß verderben (ausser Proxy, welcher in Korsa intensivst benutzt wird und das eine Riesen Sauerei ist und solche Spieler einen Perma-Ban verdienen), sondern es sind noch viele andere Sachen (wie zum Beispiel Geat hochziehen usw).
    Das wird/wurde aber bereits an anderer Stelle besprochen:
    Informationspolitik
    Verzauberung in Tera

    Und was am meisten schade ist:
    Es wird sich in allen Fällen NICHTS ändern, bis Tera dann engültig am Boden liegt. Dann wird wieder auf die Com gehört (hatten wir ja schon einmal). Aber ob es dann nicht zu spät sein wird?
    Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
    Traue einem Computer, aber niemals seinem Programmierer!
    Das Auge eines Straußes ist größer als sein Gehirn. Ich kenne Menschen, bei denen ist das nicht anders.
  • Ich glaube viele verstehen Proxy noch nicht einmal. Und Dinge zu verurteilen worüber man nich Bescheid weiß ist eher schwach. Ich will das Tool nicht schön reden und glaube auch das man es nicht dulden sollte. Es kann aber mehr als nur Cheaten. Ich glaube es kann unter anderem genau das was sowieso die meisten machen, Clientmodding für stabilere FPS und son kram. What ever..

    Ich glaub ehrlich gesagt auch nicht das Proxy viel mit dem Spielerverfall zutun hat. Warum sollte es auch? Mir war es immer egal was die anderen machen solang ich meinen Spass habe.
  • Bitte denkt daran, dass dies nicht zu einer Diskussion über Proxy oder andere Tools an sich werden soll.

    Ich möchte das Hauptaugenmerk darauf lenken, Gründe zu diskutieren, die zu einem Verlust an Spielern führen können UND an denen wir als Community etwas ändern können. GF und BHS haben wie gesagt auch ihren Anteil, aber dagegen können wir nun mal eh nichts machen, außer unser Feedback weiterleiten zu lassen :doofy: .

    Bisher haben wir die Art und Weise, wie diese Tools genutzt werden gehört. Und ja, ich habe mit Leuten gesprochen, die aufgehört haben TERA am PC zu spielen und nun lieber auf der Konsole unterwegs sind, weil dieses public shaming via DPS- Meter teilweise außer Kontrolle gerät.

    Weiter oben haben wir außerdem gehört, dass manche mit der Chatkultur ingame unzufrieden sind. Auch daran können wir als Community etwas ändern und ich finde das einen ganz wichtigen Punkt. Der Ingame Chat ist das erste, was neue Spieler von Anderen in TERA mitbekommen und keiner kann leugnen, dass es dort drunter und drüber geht, wenn gerade mal kein GM online zu sein scheint. Ich weiß, dass dies das Internet ist, aber eine etwas bessere Gesprächskultur vor allem neuen Spielern gegenüber wäre sehr wünschenswert.
    Muppuff - Archer
    Yurian(DE)
  • Finds gut das du Moderieren willst, aber diese beiden Gründe haben meiner Meinung nach den geringeren Einfluss. Zumal sind auch andere Gründe genannt wurden


    Ich glaub es ist einfach der Zahn der Zeit der am Spielt nagt. Es ist technisch gesehen völlig zurück geblieben, Spieler müssen sich selbst helfen damit es vernünftig läuft. Es gibt absolut keine neuen Features mehr, die dieses Spiel herausstechen lassen.

    Und letztendlich der Grindfaktor ist das was neue Spieler abschreckt. Es war deutlich angenehmer reltiv wenig zu grinden, um einen Charakter auszustatten dafür aber mehrere spielen zu können. Das hat sich gedreht.

    Wir als Spieler können nicht viel machen, wenn die Basis nicht stimmt. Viele können und wollen das Spiel keinem mehr empfehlen. Es wird überall schlecht geredet, weils eben nichts mehr hat außer das Kampfsystem
  • Für mich ist ein wichtiger Punkt, dass die älteren Endcontents so unattraktiv geworden sind, was die Zeit, die man hinein steckt und das, was man am Ende dafür bekommt, angeht. Natürlich ist es logisch, dass sie nicht auf dem selben Level wie der aktuelle Endcontent liegen, aber ich finde, dass man zumindest die HMs(/EMs) etwas lohnenswerter machen könnte.

    Ich selber laufe zum Beispiel RK EM oder auch AA HM sehr gerne, aber es ist einfach unglaublich schwer geworden, eine 5er-Gruppe für diese Inis aufzubauen. Ich hab in den letzten Tagen und Wochen regelmäßig versucht, über das LFG Gruppen für diese Inis aufzubauen und vereinzelt finden sich auch Leute, allerdings war ich fast jedes Mal deutlich länger am suchen als ich am Ende für 2 Runs gebraucht habe. Sogar über Tool findet man kaum Leute, ein Mal war ich eine Stunde und fünfzig Minuten im Tool, bis ich aufgegeben habe.

    Mag sein, dass es sich mehr lohnt, LU HM und Bahaar 3x am Tag zu resetten und den Rest der Zeit in Höhenwacht zu stehen oder zu angeln, aber für mich hört sich das schrecklich langweilig an. Einerseits bin ich zwar auch noch gar nicht in der Lage, Bahaar zu clearen, aber andererseits, selbst wenn ich könnte, würde ich die Ini nicht jeden Tag resetten wollen, nur um das meiste aus Tera herauszuholen. Mir macht es am meisten Spaß, mit den Leuten, die ich gerne mag, viele verschiedenen Inis zu laufen, sonst wird es mir zu eintönig. Und wenn das nicht klappt, ist es fast besser Ini Roulette anzumelden als Inis zu resetten, weil mir da (besonders als Heiler oder Tank) in 90% der Fälle garantiert nicht langweilig wird.

    Ich muss Muppuff aber auch zustimmen, dass die Art und Weise, wie bestimmte externe Programme genutzt werden, eine große Auswirkung auf die Community haben. Zu Wunderholm Zeiten war ich noch Bersi Main, weil mir die Klasse damals einfach Spaß gemacht hat. Natürlich hatte ich auch Twinks, aber das VM2 Gear habe ich zunächst für den Bersi hergestellt. Wenn ich heute daran denke, allgemein einen DD oder sogar einen Tank zu mainen, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich habe zwar einen Twink DD, aber dabei ständig das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Jeder kann sehen, wann ich wo wie viel Schaden mache/gemacht habe und das reicht generell für viele aus, um sich eine Meinung zu bilden. Keiner weiß, ob ich Mechaniken sauber gespielt habe, ob ich alle Attacken gedodged bin und ich glaube auch nicht, dass Leute nachschauen, ob und wie lange der Tank tot war, weswegen die DDs den Boss kiten mussten und dadurch natürlich weniger Schaden gemacht haben. Es wird auf die Schadenszahl neben dem Namen geschaut und das war's.

    Inzwischen spiele ich schon längst wieder hauptsächlich einen Heiler und vielleicht ziehe ich da jetzt eine falsche Schlussfolgerung, aber ich denke, dass es möglicherweise deswegen so einen unglaublichen Heilerüberschuss gibt, weil das die Klassen sind, bei denen man noch am wenigsten im Vorhinein ausgeschlossen wird.

    Ich finde es einfach sehr schade, dass ich mittlerweile die Leute, mit denen ich sehr gerne zusammen spiele, an einer Hand abzählen kann.
  • Odrakis wrote:

    Achso. Es ist also die Zusatzsoftware schuld. Nicht etwas GF oder BHS. Achso. Aha. Ooookay...

    Sorry, totaler Quatsch und eher eine Art Schuldzuweisung bzw. Schuldsuche anstatt es realistisch zu sehen.
    Das Tool ist - wie alles, was du im selben Satz genannt hast - ein Faktor. Nicht mehr und nicht weniger.
    Ultima | Lv65 Priest | ILv 456 | Yurian
    Aeq | Lv65 Archer | ILv 453 | Yurian
    Quest | Lv65 Zerk | ILv 447 | Yurian


    Veku Archer | Aléx Lancer | Quiem Sorc | Disregard Warrior | Alcyel Mystic
    Requi Slayer | Aquah Gunner | Ranael Valkyrie | Xelia Priest

    Lordz of Ownage - 11/09/13 - Never forget
  • Muppuff wrote:

    Ich möchte das Hauptaugenmerk darauf lenken, Gründe zu diskutieren, die zu einem Verlust an Spielern führen können UND an denen wir als Community etwas ändern können. GF und BHS haben wie gesagt auch ihren Anteil, aber dagegen können wir nun mal eh nichts machen, außer unser Feedback weiterleiten zu lassen .
    Das Spiel nicht anrühren, bis GF merkt, dass sie einfach nur Scheiße bauen...?

    Ach nee, zu umständlich.
    Tachibana.Yuzuru, Ninja
  • Muppuff wrote:

    Eine gesunde Mittelschicht aus Leuten, die den Endcontent clearen können gibt es fast nicht mehr, der LFG ist ausgestorben, niemand läuft mehr Dungeons, einfach nur, um Spaß am Spiel zu haben, entweder, weil man es nicht kann oder aber weil "der Loot da drin nicht lohnt". Wie konnte es so weit kommen? Was ist geschehen, dass die Community immer weiter schrumpft und sich diese Mittelschicht, die es einem ermöglicht hat, KelXX zu laufen oder Leute wegen gleichem Need wie Gildies für WH HM abzulehnen ohne stundenlang Ersatz zu suchen, immer weiter zurückbildet?
    Ziemlich interessanter Punkt dieses "Loot da drin lohnt sich nicht".
    Das Spiel ist seit Gear Revamp auch noch viel extremer als damals in Schichten geteilt worden. Und das als Teil des ganzen Game Designs.
    Spieler die ein bestimmtes Gear bereits haben (zB Stormcry) müssen eigentlich nicht Frostmetal Dungeons laufen wenn sie ihr Gear weiter ausbauen möchten. Schlicht aus dem Grund dass ihre Materialien dort nicht droppen. Man kann jetzt argumentieren dass man erhaltene Materialien zerlegen und die benötigten Dinge direkt kaufen kann aber ich bitte euch...das ist sowas von nicht befriedigend. Auch sind "Kosten" für einen Run teilweise höher als der "Profit". Ich habe diese Worte mit Absicht in Anführungsstriche gesetzt. Kosten kann man senken durch weglassen gewisser Cons und Profit ist sowieso für jeden anders aber ich hoffe ihr erkennt einen kleinen Knackpunkt. Und Gear Exp nehme ich auch mal raus aus dem ganzen.
    Das ist andersrum auch so: Frostmetal Spieler müssen kein Stormcry Content laufen. Sie bekommen zwar die Drops aber keine Vanguard Rewards weil sie das Itemlvl nicht haben (damit auch keine Exp und Gold). Die Drops können sie entweder in die Bank packen für Stormcry oder zerlegen es für die Materialien ihrer Tiers...Ich bin zu lange weg von Tera als dass ich wüsste wie die Preise etc für diverse Materialien sind aber ich hoffe ich kann das im Ansatz ankratzen.
    Früher war es eben auch einfacher. Da hast du als "Endgame" Spieler trotzdem noch Zeug bekommen um dein Gear upgraden zu können wenn du niedrige Dungeons gelaufen bist. Zwar weniger als in höheren Instanzen (mal ausgenommen ABNM) aber es ging voran. Oftmals besser als doof in Highwatch zu stehen war das allemal. Damit war schon von Natur aus eine "gesunde" Durchmischung der Community möglich. Denn einen hohen "Profit" hast du als Endgame Spieler nur damit erreichen können möglichst viele Dungeons in möglichst kurzer Zeit zu laufen. Da hat man halt lieber 5min länger im Dungeon gebraucht als 15min länger im LFG. Das hat Neulingen oftmals sehr weitergeholfen weil sie die Chance hatten mit erfahrenen Spielern zu laufen. Sie haben ohne großes Risiko lernen können UND hatten ein recht sicheres Einkommen.
    Jetzt hat man halt mehr oder wenige harte Grenzen zwischen den verschiedenen Tiers und der Community. Das wegfallen der Mittelschicht macht es umso schwieriger für die "Unterschicht" in die "Oberschicht" zu gelangen.
  • Ich bin der Ansicht, dass man hier langfristig seitens BH versucht, das Game unatraktiv zu machen, um die Leute davon wegzubringen.
    Sofortiges Abschalten würde sehr viele Spieler dazu bringen sich von der Firma zu distanzieren. Deshalb langfristig, damit kein zu hoher Imageschaden entsteht.
    Irgendwann agumentiert man dann vll. mit der zu niedrigen verbleibenden Nutzerschaft.
    Die immer schlechter werdende Kommunikationsbereitschaft seitens GF würde das ganze noch untermauern.
    Und Proxy? Juckt weder BH noch GF. Jegliche Gegenmaßnahmen kosten nur noch unnötig Geld.
    So schade das auch ist, es deutet alles drauf hin...

  • Schön dass es mal jemand geschafft hat, eine Art offenen Brief zu verfassen, der nicht überschwämmt von Wertung, Verachtung oder Beschuldigungen ist.
    Die Kernaussage trifft den Nagel auf den Kopf (mit einer Intensität wie ein Presslufthammer!). Vieles von dem habe auch ich - und sicher andere - mir schon mal gedacht, aber nie in Textform verfasst.
    Ich war einer dieser "Casual" Endgame Spieler, habe Tera von F2P Release bis Oktober '18 mit einigen Monaten an Pausen und 1,5 Jahren NA Aufenthalt (wie so viele) gespielt. Ich hatte nur für Queen und Abszess eine Stammgruppe und half in einer SC Gruppe aus. Jeder andere Content war Gildenintern ohne feste Stamm clearbar (WH, RE), oder komplett über das LFG welches hin und wieder mit Freunden aufgefüllt wurde.
    Nachdem es zu Timescape ohne Stamm schon schwierig war als relativ unbekannter Spieler in Gruppen zu kommen ohne jedes mal auf dem "skilled" main zu Fragen ob der Twink mitkönne, habe ich genau das gefühlt was du gut in Worte gefasst hast.

    Ich habe zwar auch danach noch jeden Content (außer VM7) mein VM gebaut und geplusst, sowohl auf dem Main als auch auf einem Twink (wo es dann oft aber nicht für full +9 gereicht hat), doch es wurde immer schwieriger ohne Stamm oder große Gilde noch an Runs zu kommen.
    Irgendwann bin ich nur noch mitgelaufen wenn Freunde in ihrer Stamm jemanden hatten der verhindert war, oder man komplett über die FL eine Gruppe zusammen bekam, da im LFG nicht mehr viel los war.
    Ohne guten Ruf, Stamm, oder große Gilde, kam man nicht an Gruppen, und damit auch nicht an Moongourd Logs sodass man in Gruppen mit höheren Ansprüchen käme.

    Ich spiel nun schon länger nicht mehr, weil ich keinen Sinn mehr darin gesehen habe, und genau wie dich hat es mich bedrückt diese ungebundene überdurchschnittliche Spielerschicht, ohne Stamm aber gut genug alles zu clearen, schwinden zu sehen.
    Mich hält hier nur noch die Foren Comedy, aber hoffentlich halten andere Spieler weiterhin durch - vielleicht komm ich eines Tages zurück.
  • Noyn wrote:

    Spieler die ein bestimmtes Gear bereits haben (zB Stormcry) müssen eigentlich nicht Frostmetal Dungeons laufen wenn sie ihr Gear weiter ausbauen möchten.
    Das und wenn ich fertig bin Item-XP zu stacken für alle upgrades, bin ich von den jeweiligen Dungeons dermaßen übersättigt..

    Dadurch, dass das VM- Recycling abgetreten ist, muss man ziemlich viel Zeit investieren um ins Endgame zu kommen, weil neuer Content einfach "langgezogen und drangehangen" wird. Wie motivierend das ist, sehen wir an den zahlreichen Verbesserungsvorschlägen für das System hier im Forum.
    Was Tera mit den neuen Systemen braucht, sind motivierte Langzeitspieler.

    Mir persönlich hat es Spaß gemacht über das letzte halbe Jahr zwei neuen Spielern auf ihrem Weg zur Seite zu stehen, 90% der alten Dungeons wieder zu besuchen und ihnen näherzubringen. Leider wird das durch das Mentorsystem gar nicht oder nur oberflächlich untersützt.
    Ein ausgebauteres Mentorsystem, das auf längere Zeit ausgelegt ist, könnte hier helfen denke ich. Das Interesse neuen oder unerfahrenen Spielern -egal ob es sich nur auf das Endgame bezieht- zu helfen, besteht. Allerdings mangelt es oft an Motivation, weil die Opportunitätskosten zu hoch sind.
  • Meine Gedanken zum Thema der gespaltenen Community:

    Das Zusammenspiel in Tera leidet nicht erst seit gestern und muss wieder mehr gefördert werden.

    Level-Bereich (bis 65):

    Oft genug liest man im Chat "wer macht in 2018 (oder jetzt in 2019) noch Quests - lauf einfach Inis". Daraus entstehen dann Spieler, die ihren Char nicht kennen geschweige denn damit umgehen können, was mit 65 dann aber verlangt wird.
    Die Runs in den Inis bis Level 60 sind mehr und mehr zu einem Durchrushen verkommen, wobei man die Fertigkeiten gar nicht richtig kennenlernen bzw. einsetzen kann (z.B. wenn die Mondi mit Level 30 im Anwesen vorrennt und schon mal fleißig alles killt, noch bevor der Level-26-Tank überhaupt im Dungeon drin ist - Ergebnis: der Tank kommt nicht zum Tanken, lernt also seinen Char nicht richtig kennen). Und mit 65 soll man dann plötzlich alles können. Dass das nicht funktioniert sieht man immer wieder.

    VORSCHLAG:
    Hier sollte (meiner Meinung nach) seitens der Community im Allgemeinchat weniger "empfohlen" werden, dass man gefälligst nur Inis laufen soll, sondern man eher darin bestärkt werden, wenigstens die Hauptquestreihe zu erledigen.

    Oft genug kommen Anfragen, ob jemand bereit wäre, einen anderen durch Ini xy zu begleiten, da man übers Tool nicht mehr reinkommt.
    Es kommen oft genug "blöde Kommentare" a la "kriegste als ... alleine hin" oder "lass sie weg und mach sie später" - also statt zu helfen, wird man im Regen stehen gelassen.
    Durchaus gibt es noch Ausnahmen, die dann wirklich auf die schnelle helfen, aber diese werden (gefühlt) immer weniger.

    VORSCHLAG:
    Hier sollte sich jeder mal an die eigene Nase fassen und sich fragen, ob er/sie nicht mal die 15 min. erübrigen kann, um einem anderen kurz zu helfen.


    Nun zum 65er Bereich:

    Wenn man sich den LFG-Bereich mal anschaut, liest man meistens "...für Speedrun gesucht", "...nur erfahrene DDs" etc. Nur woher soll die Erfahrung kommen?
    Sicherlich gibt es zahlreiche Videos, in denen man sich über die Dungeons informieren kann, ABER:
    * zum einen gibt es durchaus Spieler, die Englisch wenig bis gar nicht verstehen
    * zum zweiten kann man sich aus den Videos nicht alles auf einmal merken (besonders, wenn man Probleme mit Englisch hat)
    * zum dritten ist es dann doch nochmal was anderes, wenn man das im Video gesehene live und in Farbe erlebt und mitmacht

    Mal eine ganz "abgefahrene" Idee, wie man erfahrene Spieler bekommt:

    Wie wäre es, wenn man den "fähigen Nachwuchs" selbst anlernt?
    Wie wäre es z.B. wenn sich Stammgruppen oder Gilden finden würden, die Spieler in Dungeons anlernen?

    Man könnte ja ein gewisses System aufbauen (hier mal mit fiktiven Datum- und Zeitangaben):
    Gilden 1, 2, 3, 4 und 5 erklären sich bereit, Übungsruns anzubieten. Jeden Samstag von 16-20 Uhr.
    Gilde 1 übernimmt Revo-Lager, Gilde 2 Lachelitas, Gilde 3 Lians Untergrund...usw.
    Dies wird hier im Forum - in einem eigenen Thread - bekanntgegeben und zusätzlich über Megafon ingame.
    Im Forenbeitrag können sich dann interessierte Mitspieler eintragen oder es wird im Forum jemand genannt, den man bezüglich des Übungsruns kontaktieren kann.
    Man könnte vorher über TS oder Discord sich mit dem Interessenten schon mal unterhalten, vielleicht schon das ein oder andere abklären (z.B. richtige Stats auf der Ausrüstung, richtige Kristalle für den Dungeon, welche Uhrzeit am besten passt, etc.).
    Es finden sich dann 4 Spieler der jeweiligen Gilde, die den Dungeon in- und auswendig kennen; diese nehmen dann den Interessenten mit.
    Im Dungeon werden vor jedem Boss die Mechaniken erklärt (idealerweise über TS/Discord) und dann wird losgelegt.
    Das ganze macht man, bis der "Neuling" halbwegs sicher ist in diesem Dungeon (da kann man dann ja auch außerhalb dieser "offiziellen Übungszeit" mit ihm zusammen den Dungeon laufen). Und wenn derjenige sich halbwegs sicher fühlt in dem Dungeon, kann man ihn aus der "Betreuung" entlassen (so dass er sich vielleicht schon für den nächsten Dungeon bei der nächsten Gilde anmelden kann) und nimmt sich den nächsten Neuling.

    Sicherlich nimmt dieses System einige Zeit in Anspruch, aber es stärkt zum einen wieder das Zusammenspiel und zum anderen weiß man dann, man hat einen Spieler mehr, der Dungeon xy beherrscht und dann auch als "exp DD/Tank/Heal" agieren kann.

    Steinigt mich gern für diese Vorschläge (oder macht einfach bessere Vorschläge) - das sind auf jeden Fall meine Gedanken, was man machen KÖNNTE.
  • Hi,

    das was du hier anprangerst ist viel tiefgreifender und kein Tera, sondern ein gesellschaftliches Problem.

    "Ellenbogen raus und abgreifen ohne Rücksicht auf Verluste." "Ständiger Wettbewerb bzw. Konkurrenzkampf untereinander". Um nur einige Beispiele zu nennen.

    Willst du das wirklch?

    Du wirst andere Menschen nicht dazu bewegen sich zu ändern, sondern nur du kannst an deinem Verhalten dazu beitragen, das sich etwas ändert.

    Bist du dazu bereit?

    Ich kann dir nicht sagen was du tun sollst, ich kann dir nur sagen wie ich es halte:
    Ich umgebe mich nur noch mit Menschen denen die soziale Komponente wichtiger ist als ihr persönliches Ego. Die sind so rare wie ein seltener drop ABER es gibt sie und wie ich hier zum Teil lese sind wir vllt. doch gar nicht so wenige. Und wer weis, vllt. kann man den einen oder anderen mit seinem Verhalten anstecken sein eigenes zu überdenken. Wenn nicht cest la vie man sieht sich auf der anderen Seite.
  • Jetzt musste ich mich doch endlich mal im Forum anmelden :)

    Ich kann HellWach da zu 100% einfach nur zustimmen.

    Schau dich doch in unserer Welt mal um, sind umgeben von Heuchlern und geldgierigen Kapitalisten. Es zählt heue kein "Spaß am Spiel" oder "gemeinsam Erfolge feieren" mehr.
    Her mit dem Loot und zwar so schnell wie möglich, jeder gierig nach SEINEM persönlichen Ziel, egal was ein anderer macht, ist ja nur Mittel zum Zweck in einer Gruppe.
    Das natürlich jetzt mal nur auf Onlinespiele gemünzt. Hab früher sehr viel und gerne online gespielt, hatte dann 2-3 Jahre "Auszeit" und rein offline gespielt und bin mit Tera vor Kurzem wieder eingestiegen.
    Mittlerweile (traurig das es so schnell ging) weiß ich wieder warum ich damals keine Lust mehr auf sowas hatte :)
    Bin aber in einer ganz guten und netten Gilde unter gekommen, daher bleib ich erstmal dabei.

    Spiele aber nur auf "Sparflamme" und steigere mich im Gegensatz zu früher einfach nicht so rein, das schont gewaltig die Nerven.

    Da man aber den Wandel der Gesellschaft nicht aufhalten kann, würde ich einfach jedem empfehlen so zu spielen wie es Spaß macht. Sobald auch nur der Hauch von Stress, Unzufriedenheit, Ärger aufkommt. Ausschalten und was anderes machen.

    Es ist es einfach nicht wert.
  • Das spiel ist gestorben als Nexon in KTERA Publisher wurde und unsere "Goldene Zeiten" zurückbringen wollten. Das einzige was Goldene Zeit gebracht hat war das Gold oder eher das Geld in ihren eigenen Taschen. Denen juckt endcontent nicht mehr. Wenn es nach ihnen geht würden die sogar ein Material was man braucht für Gearerst garnicht F2P erhältlich machen.

    Und ganz im ernst der Level 70 Patch, wenn da wirklich nichts kommt und es vorgesehen ist Monate Lang fürs Leveln zu grinden dann GZ.

    LFG:
    GLSHM DD Tank to go Level 70/454 GS

    Jetzt dürft ihr 3x Raten wer welche Schicht noch mehr gespalten werden.


    Alleine der 70er Patch so wie er Momentan auf Korea aufgespielt wurde , wird TERA endgültige Todesurteil sein. Nicht weil es an Content fehlt sondern weil die Community dafür sorgen wird mit der totalen Spaltung.

    Level 65 geworden mit dei`n Guardian Gear? Tha schade du brauchst erstmal 439er GS für eine Awakeningquestreihe damit du danach 5 weitere Level grinden darfst was 500x länger dauert als Level 1 - 65. Motivation = 0.